Non scholae, sed vitae discimus.

Seneca

"Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir." - Dieses leicht veränderte Seneca-Zitat wollen wir uns auf unsere Fahne schreiben.

Das Schulministerium NRW hat einen neuen Übergang Schule – Beruf unter dem Titel Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA) eingeführt. Unsere Schule arbeitet schon seit Jahren nach diesem Prinzip.

Jede/r Schüler/in soll beim Verlassen unserer Schule eine realistische berufliche Perspektive entwickelt haben, um sich möglichst gezielt eine berufliche Existenz aufbauen zu können.

Das Wissen um die eigenen Stärken und Schwächen, die Kenntnis der verschiedenen Ausbildungsberufe sowie die Bedingungen des regionalen Arbeitsmarktes sind bei der Berufswahl sehr wichtig. Unsere Maßnahmen zur Berufswahlorientierung und Berufswahlvorbereitung beschränken sich nicht nur auf die Entlassklassen 9/10. Die Orientierung auf das Berufsleben der Schüler/innen setzt an unserer Schule früh ein. In den Jahrgangsstufen 7-10 werden v.a. in den Fächern Wirtschaftslehre, Technik und Hauswirtschaft und im Wahlpflichtunterricht mit berufsbezogenem Schwerpunkt viele Beiträge zur Berufsorientierung geleistet.

Alle unsere Bemühungen an der Overbergschule zielen darauf, unsere Schülerinnen und Schüler möglichst gut auf ihr Berufsleben nach der Schule und ihr Leben außerhalb von Schule und Beruf vorzubereiten. Dazu gehören neben der reinen Wissensvermittlung die Entwicklung und Förderung von beruflichen Kompetenzen

  • Soziale Kompetenz

  • Methodenkompetenz

  • Selbstkompetenz

  • Handlungskompetenz und

  • Medienkompetenz

Maßnahmen zur Entwicklung und Förderung dieser Kompetenzen ziehen sich als roter Faden durch die gesamte Schulzeit. Mit unseren Maßnahmen setzen wir auf allgemeine, für alle verbindliche Angebote, wie z.B. Kompetenzcheck, Werkstatttage, BVO-Unterricht und Praktika, und auf spezielle Angebote, die nur für einen bestimmten Personenkreis gedacht sind, wie z.B. die BuS-Klasse oder die Berufsparcours für Mädchen.

Was will ich werden? Welche Berufe gibt es? Was muss ich dafür können?“

Unser Berufswahlkonzept soll unseren Schüler/innen helfen, diese entscheidenden Fragen in Zukunft bewusster und informierter beantworten zu können. Die Ziele sind eine fundierte Berufswahl, eine Verringerung von Ausbildungsabbrüchen und eine Steigerung der Motivation, einen bestimmten Schulabschluss zu erlangen, um den angestrebten Beruf zu erlernen. Deshalb ist die Berufsorientierung eine wichtige Aufgabe unserer Schule. Die duale Ausbildung hat dabei einen besonderen Stellenwert und wird gestärkt.

Unsere Maßnahmen sind im Konzept Fit for job zusammengefasst.

 

Unser Berufsorientierungskonzept 2016/17.

 

Unser "Fahrplan" zum Kompetenzerwerb

Klassen 5 und 6

  • Praxis- und handlungsorientierter Unterricht zum Thema Beruf

Klasse 7

Klasse 8

Klasse 9

Klassen 10A und 10B

Zusätzliche Informationen